Laser Haarentfernung

In den letzten Jahren wurden immer effektivere Methoden entwickelt, um dauerhafte Haarentfernungen erreichen zu können. Dies trifft besonders auf bestimmte Bereiche des menschlichen Körpers zu, an welchen Haare durchweg als unästhetisch und störend empfunden werden. Diese benannten Bereiche sind die Achselhöhlen, die Beine, der Schambereich, der Rücken, die Brust oder der Bauch, wobei auch in Teilen des Gesichts, wie beispielsweise der Oberlippe, Haare unangenehm auffallen können. Das vermehrte Auftreten solcher Haarwüchse bei Frauen hat oft eine gehäufte Anzahl von männlichen Hormonen als Ursache. Die Laser Haarentfernung bietet eine unschlagbare Alternative zu bereits häufig gebräuchlichen Methoden wie Rasur, Zupfen, bestimmten Salben sowie dem Herausziehen mit Hilfe von Wachs, da diese lediglich ein kurzfristig wirksames Ergebnis liefern.

Die Funktionsweise der Laser Haarentfernung

Hat sich ein potentieller Patient für eine dauerhafte Haarentfernung entschieden, kann eine solche Prozedur relativ kurzfristig durchgeführt werden. In der Vielzahl der zu behandelnden Fälle wird keinerlei Betäubung benötigt, da die jeweilige Person lediglich einen kurzen Stich verspürt, dringt der Laser in die Haut ein. Sollte allerdings eine Betäubung gewünscht werden, so kann eine entsprechende Lokalanästhesie problemlos durchgeführt werden. Im eigentlichen Arbeitsschritt der Haarentfernung wird ein Laser Millimeter genau auf die entsprechenden Haarwurzeln gerichtet. Nach Aktivierung verbrennen diese und können keine nachwachsenden Haare mehr bilden. Die hierbei erzeugte Energie hat ein Absterben dieser Wurzeln zur Folge. Dieser wird vom Patient jedoch nur als kurzfristiger Schmerz empfunden, da dieser Schritt innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde stattfindet. Besonders effektiv zeichnet sich diese Methode bei der Behandlung von eher dunklen Haaren aus, da der entsprechende Wirkungsradius über die jeweils vorhandenen Pigmente durchgeführt wird. Besonders helle Haare können daher mit dieser Lasermethode nicht behandelt, beziehungsweise entfernt, werden. Aufgrund einer speziellen Kühlung der Stellen während der Laserbehandlung, findet zumeist nur eine sehr geringfügige Reizung der entsprechenden Hautpartien statt.

Eventuell mögliche Nebenwirkungen einer solchen Behandlung

Wurde die oben benannte Behandlung bereits erfolgreich durchgeführt, können allerdings im Anschluss teilweise Nebenwirkungen auftreten. Zwar erscheint die Haut nach dieser Laser Haarentfernung stets gereizt und gerötet, so können jedoch auch geringfügig ausgeprägte Krusten entstehen. Bei eher dunkleren Hauttypen kann es zudem zu entsprechenden Pigmentveränderungen kommen. Besonders schwere Nebenwirkungen wie Bläschen- und Narbenbildung treten allerdings nur in sehr seltenen Fällen auf.